Hexagon Mosaik Mosaikfliesen Kupfer 23 Mali Matte

Hexagonmosaik Mosaikfliesen Kupfer Mali Preis ist für 1 Matte in qm ca. 0,09qm Stein 1:  Rund 
Produktinformationen "Hexagon Mosaik Mosaikfliesen Kupfer 23 Mali Matte"
Hexagon Mosaik Mosaikfliesen Kupfer 23 Mali 1 Matte
Preis ist für 1 Matte in qm ca. 0,09qm

Anwendungsgebiet: Wand
Ausführung: Mosaikfliese
Form: Hexagon
Frostsicher: Nein
Fugenbreite: ca. 2 mm
Grundfarbe: Kupfer
Kategorie: Metall Mosaik
Lieferumfang: 1 Matte (0,09qm)
Material: Aluminium, Edelstahl / Metall
Mattenbreite: 29,5 cm
Mattenlänge: 31,5 cm
Oberfläche: Glänzend
Produktstärke: ca. 8 mm
Steinbreite: 2,5 cm
Steinlänge: 3 cm
Verwendungsbereich: Innenbereich

Mosaik Kleber und Fugen

Variante
Fliesenkleber für Wandfliesen und Bodenfliesen von Kiesel Servoflex-Trio-schnell SuperTec 20Kg
Prod.-Nr.: BEN10026
Farbe: weiß
Fliesenkleber für Innen- und außenbereich, an Wand und Boden 20Kg  BESCHREIBUNG Flexibler, kunststoffvergüteter, zementärer Dünn- und Mittelbettmörtel für Auftragsstärken bis 20 mm im Innen-, Außen- und Unterwasserbereich nach EN 12 004 C2 E-S1.Servoflex-Trio-SuperTec eignet sich besonders zum Verlegen von großformatigen keramischen Belägen, Feinsteinzeug und entsprechenden Naturwerksteinbelägen auf bedingt verformbaren Untergründen, wie z.B. Heizestrichen, Ortbeton (mind. 3 Monate alt) und anderen. Durch Erhöhen der Wasserzugabe auf ca. 7,0 l/20 kg entsteht eine sehr geschmeidige Mörtelkonsistenz, die ein weitgehend hohlraumfreies Verlegen ermöglicht. Dadurch entfällt die Anwendung des Buttering-Floating-Verfahrens. Bei der Verlegung von besonders großformatigem Belagsmaterial kann das kombinierte Verfahren (Buttering/Floating) für eine gute Bettung des Belagsmaterials erforderlich werden.  Bei der Verlegung auf Heizestrichen kann die Fußbodenheizung nach drei Tagen vorschriftsmäßig in Betrieb genommen werden (entsprechende Normen und Merkblätter beachten). Erfüllt die "Richtlinie für Flexmörtel". Für durchscheinende Beläge steht eine weiße Variante zur Verfügung. Darüber hinaus können mit Servoflex-Trio-SuperTec auch Rüttelschlämmen zur Verlegung keramischer Beläge (auch Feinsteinzeug) im Rüttelbettverfahren und Haftschlämmen für den Bettungsmörtel zum Beton hergestellt werden. Prüfbescheid von der Säurefliesner-Vereinigung e.V. (SFV), Großburgwedel liegt vor wählbare Mörtelkonsistenz weitgehend vollflächige Einbettung des Belagsmaterials beim Auftragen im Floating-Verfahren ohne Fließbettverhalten auch zur Herstellung von Haft- und Rüttelschlämmen sehr hohe Ergiebigkeit für den Innen-, Außen- und Unterwasserbereich bei niedrigeren Temperaturen sicher zu verarbeiten auch auf Heizestrichen, Balkonen und Terrassen nach EN 12 004 C2 E-S1 weiße Variante, für durchscheinende Beläge gelistet im DGNB Navigator UNTERGRUNDVORBEREITUNG Servoflex-Trio-SuperTec als flexibler Dünn- und Mittelbettmörtel Der Untergrund muss belegreif, sauber und tragfähig sein. Altbeläge mit einem alkalischen Reiniger reinigen. Bei Verlegung auf noch schwindenden Untergründen die Feldgrößen durch Anordnung von Bewegungsfugen begrenzen. Im Innenbereich saugfähige Untergründe mit Okatmos® DSG, Okamul GG, Okamul SP oder Okatmos® UG 30 vorstreichen. Bei erforderlichen Schichtdicken über 5 mm auf Calciumsulfatestrichen mit Okatmos® DSG oder Okapox GF grundieren. Auf Gussasphaltestrichen beträgt die max. Schichtdicke grundsätzlich 5 mm. Nicht saugfähige Untergründe mit Okatmos® DSG oder Okatmos® UG 30 vorstreichen. Im Außenbereich mineralische Untergründe mit Okatmos® UG 30 oder Okatmos® DGS grundieren. Auf waagerechten Altbelägen im Außenbereich Flächen mit Okatmos® UG 30 pur oder Okatmos® DGS pur grundieren und Verbundabdichtung Servoflex DMS 1K-schnell SuperTec oder Servoflex DMS 1K Plus SuperTec aufbringen. In Produktkombination mit unten aufgeführten Abdichtungsprodukten liegen „Allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnisse“ der Amtlichen Materialprüfanstalt Braunschweig vor. Prüfbescheidnummer: Servoflex DMS 1K Plus SuperTec: P-AB 045-03Servoflex DMS 1K-schnell SuperTec: P-5096/2096-MPA BSKiesel Dichtbahn: P-1201/594/18-MPA BSServoflex-Trio-SuperTec als Haft- und RüttelschlämmeDer Untergrund muss belegreif, sauber und tragfähig sein. Die Betonoberfläche muss benetzungsfähig sein.   VERARBEITUNG Servoflex-Trio-SuperTec als flexibler Dünn- und Mittelbettmörtel Mit sauberem Wasser klumpenfrei anrühren. Nach ca. 5 Minuten Reifezeit nochmals umrühren. Unebenheiten des Untergrundes können bei der Verlegung ausgeglichen werden. Größere Unebenheiten bis 20 mm werden durch Vorziehen einer Ausgleichsschicht egalisiert, die mindestens 24 Stunden erhärten muss, bevor mit dem Verlegen begonnen wird. Servoflex-Trio-SuperTec mit einer geeigneten Kammspachtel, die weitgehend hohlraumfreie Verlegung gewährleistet, auf den Untergrund aufziehen und das Belagsmaterial innerhalb ca. 30 Minuten in das Kleberbett einschieben und andrücken. Je nach Saugfähigkeit des Untergrundes/Belags kann noch innerhalb von ca. 25 Minuten korrigiert werden. Servoflex-Trio-SuperTec als Haftschlämme Mit ca. 50 % sauberem Wasser klumpenfrei anrühren. Alternativ kann bis zu einem Mischungsverhältnis von 1:1 Gew.-Teilen, Zement der Güteklasse CEM I 32,5 R zugemischt werden (Wasserfaktor ca. 45 %). Nach ca. 5 Minuten Reifezeit nochmals umrühren. Die angemischte Haftschlämme auf der vorbereiteten Betonfläche ausbringen und mit Besen verteilen. Darauf nass in nass den geeigneten Bettungsmörtel aufbringen, verteilen, verdichten und abziehen. Servoflex-Trio-SuperTec als Rüttelschlämme Mit ca. 50 % sauberem Wasser klumpenfrei anrühren. Nach Bedarf kann bis zu einem Mischungsverhältnis von 1:1 Gew.-Teile, Zement der Güteklasse CEM I 32,5 R zugemischt werden (Wasserfaktor ca. 45 %). Nach ca. 5 Minuten Reifezeit nochmals umrühren. Die angemischte Rüttelschlämme auf den geeigneten, verdichteten und vorgezogenen Bettungsmörtel aufbringen, mit einer 6 mm Kammspachtel verteilen und das Belagsmaterial einlegen. Die so verlegten Belagsflächen sind innerhalb einer Stunde abzurütteln.   VERBRAUCH   Zahntife der Kammspachtel  Verbrauch (Pulver) Dünn- und Mittelbettmörtel:   Kammspachtel 6 mm (TKB C2) ca. 1,6 kg/m² Kammspachtel 8 mm (TKB C4) ca. 2,3 kg/m² Kammspachtel 10 mm (TKB C5) ca. 2,8 kg/m² Mittelbett-/Buchtalkelle (TKB M1) ca. 3,7 kg/m² je mm Schichtdicke ca. 1,1 kg/m² Haft-/Rüttelschlämme:   Kammspachtel 6 mm (TKB C2) ca. 1,5 - 2,0 kg/m² Kammspachtel 6 mm (TKB C2) ca. 1,0 kg/m² bei 1:1 Gew.-Teilen mit Zement gemischt Verbrauch ist abhängig u.a. von der Untergrundbeschaffenheit   Technisches Merkblatt als pdf   TECHNISCHE EIGENSCHAFTEN

Inhalt: 20 kg (2,95 €* / 1 kg)

Varianten ab 49,90 €*
58,90 €*
PCI Fliesenkleber Klebemörtel Carrament weiß für Naturstein- und Feinsteinzeugbeläge 25Kg
Prod.-Nr.: BEN10143
BESCHREIBUNG Anwendungsbereiche Für innen und außen. Für Wand und Boden. Zum Verlegen von Naturwerksteinplatten (auch Bahnenware). Zum Verlegen von großformatien Feinsteinzeugplatten. Zum Ausgleichen unebener Untergründe vor der Verlegung. An Treppen und Haussockeln, im Wohnbereich, auf elektrischen Fußbodenheizungen, Heizestrichen, Balkonen und Terrassen, in Hallen, Räumen und auf Gängen von Industriegebäuden, Märkten, Anstalts-, Dienstleistungs- und Verwaltungsgebäuden.   Produkteigenschaften Plastisch geschmeidiger Verlegemörtel, der Mittelbettmörtel wird nur mit einer ausreichend großen Zahnkelle (Mittelbettkelle) verteilt. Verformungsfähig, gleicht Temperaturschwankungen und Untergrundspannungen aus. Haftet ohne Vornässen oder Grundieren auf Beton, Zementestrich und Zementputz. Effektive kristalline Wasserbindung, daher besonders geeignet für großformatige Keramikplatten Schwundarm, auch bei großen Mörtelbettdicken (bis 4 cm) entstehen keine Schwundspannungen. Dauernassfest und frostbeständig, universell innen und außen, an Wand und Boden einsetzbar. Schnell abbindend, reduziert die Durchfeuchtung der Verlegeware bei der Verarbeitung und beugt so Ausblühungen vor. Schnell härtend, bereits nach ca. 6 Stunden begehbar und verfugbar sowie nach ca. 1 Tag voll belastbar. Kein Durchscheinen des Kleberbetts bei weißem Marmor, wenn im kombinierten Verfahren (Buttering-Floating) verlegt wird. Erfüllt die Klassifizierung C2F nach DIN EN 12004. Alle Prüfzeugnisse sind abrufbar unter www.pci-augsburg.de.   UNTERGRUNDVORBEREITUNG Mindestalter des Untergrunds:– PCI Novoment Z1 oder PCI Novoment M1-plus-Estrich24 Stunden– PCI Novoment Z3 oder PCI Novoment M3-plus-Estrich3 Tage– Zementestrich 28 Tage– Beton 3 MonateDer Untergrund muss trocken, öl-,staubfrei und tragfähig sein. Stark saugende Zementuntergründe mit PCI Gisogrund, 1 : 1 mit Wasser verdünnt, grundieren. Angeschliffene Anhydrit- bzw. Gips-Fließestriche und Gussasphaltestriche im Innenbereich mit unverdünntem PCI Gisogrund grundieren. Bei zeitbedrängten Arbeiten zementäre und gipshaltige Untergründe mit PCI Gisogrund Rapid grundieren. Grundierung trocknen lassen. Zementestriche dürfen nicht mehr als 4 % Anhydritestriche nicht mehr als 0,5 % Restfeuchtigkeitsgehalt aufweisen.   VERARBEITUNG 1. Anmachwassermenge (siehe Tabelle "Daten zur Verarbeitung/Technische Daten") in ein sauberes Arbeitsgefäß geben. Anschließend PCI Carrament® weiss zugeben und mit einem geeigneten Rühr- oder Mischwerkzeug (z. B. von Firma Collomix) als Aufsatz auf eine Bohrmaschine zu einem plastischen, knollenfreien Mörtel anrühren.2. Nach einer Reifezeit von ca. 3 Minuten nochmals kurz aufrühren. 3¬ Verlegen von Naturwerksteinplatten3, 1. Mittelbettverfahren PCI Carrament® weiss abschnittweise auf den Untergrund aufbringen. Kontaktschicht aufziehen. Mit einer Mittelbettkelle oder einer anderen geeigneten Zahnkelle – die eine weitestgehend vollsatte Verlegung ermöglicht – so viel Mörtel verteilen, wie innerhalb der klebeoffenen Zeit mit Naturwerkstein belegt werden kann. Prüfung der klebeoffenen Zeit mit Fingerkuppentest. Platten mit leicht schiebender Bewegung einlegen, um eine weitestgehend vollsatte Bettung zu erzielen. 3, 2. Ansetzverfahren PCI Carrament® weiss kann auch zum Ansetzen großformatiger Naturwerksteinplatten an Wänden verwendet werden (wie z. B.Treppenstöße, Naturwerksteinsockel). Hierzu mit Mittelbettkelle oder Spachtel sowohl auf den Verlegeuntergrund wie auch auf die Plattenrückseite PCI Carrament® weiss in der gewünschten Stärke aufbringen. Die Naturwerksteinplatte eindrücken, ausrichten und gegebenenfalls aufkeilen. Darauf achten, dass nur so viel Mörtel aufgebracht wird, wie innerhalb der klebeoffenen Zeit mit Platten belegt werden kann. Prüfung der klebeoffenen Zeit mit Fingerkuppentest. Das Aufbringen von PCI Carrament® weiss auf die Plattenrückseite verhindert ein Durchscheinen der Stege des Kleberbetts und ermöglicht eine weitestgehend hohlraumfreie Verlegung. VERBRAUCH Verbrauch und Ergiebigkeit* verwendete Zahnung Verbrauch/m²25 kg sind ausreichend für ca. 10 mm (Rechteck)      - 3,4 kg  - 7,4 m²8/18 mm (Fließbett)    - 4,5 kg  - 5,5 m²13/20 mm (Fließbett)  - 6,0 kg  - 4,2 m² TECHNISCHE EIGENSCHAFTEN    

Inhalt: 25 kg (2,20 €* / 1 kg)

54,90 €*
Variante
PCI Carraflex Fliesenkleber Klebemörtel grau für Naturwerksteinbeläge
Prod.-Nr.: BEN10145
Inhalt (kg): 5 Kg
BESCHREIBUNG Anwendungsbereiche Für innen und außen. Für Wand und Boden. Zum Verlegen von kalibriertem Naturwerkstein, insbesondere weißem Marmor (z. B. Bianco-Carrara, Ajax, Arabescato) sowie Solnhofener Platten und Jura-Marmor im Dünnbettverfahren. Auf Zementestrichen, angeschliffenen Anhydrit- bzw. Gips-Fließestrichen, Beton und Betonfertigteilen, Porenbeton, Heizestrichen, Gipskarton-, Gipsfaserplatten, Trockenestrichen, Dämmstoffplatten, Gipsdielen, Gipsputzen und auf alten Wand- und Bodenfliesen. Für Wohn- und Geschäftsräume, Keller- und Dachräume, in der Diele, Küche, Bad, WC, auf Treppen und Haussockeln Für keramische Fliesen, Platten und Feinsteinzeug, wenn ein weißes, kunststoffvergütetes Kleberbett gewünscht wird.   Produkteigenschaften Kunststoffvergütet, gewährleistet einen hervorragenden Haftverbund, auch zu nicht saugenden Naturwerksteinbelägen wie Graniten oder Quarziten. Farbe weiß, kein Durchscheinen des Kleberbettes bei weißem Marmor, wenn im kombinierten Verfahren (Buttering-Floating) verlegt wird. Geschmeidig, dadurch leicht zu verarbeiten. Effektive kristalline Wasserbindung Dauernassfest und frostbeständig, universell innen und außen, an Wand und Boden einsetzbar. Temperaturbeständig von – 20 °C bis + 80 °C. Entspricht C2FT S1 nach DIN EN 12004. Schnell abbindend. Schnell härtend, bereits nach ca. 6 Stunden begehbar und verfugbar.   UNTERGRUNDVORBEREITUNG Mindestalter des Untergrundes– PCI Novoment M1 plus oderPCI Novoment Z1: 24 Stunden– PCI Novoment M3 plus oderPCI Novoment Z3: 3 Tage Der Untergrund muss fest, sauber und tragfähig sein. Ölflecken, haftungsmindernde Oberflächen und Verunreinigungen sorgfältig entfernen. Der Verlegeuntergrund muss nach DIN 18 202 flucht- und lotrecht sein. Putzuntergründe müssen vom Putzhersteller für die Verlegung von Keramik freigegeben und für den vorgesehenen Nutzungsbereich geeignet sein. Untergrundtoleranzen an Wänden mit Betonspachtel PCI Nanocret FC oder mit Reparaturmörtel PCI Nanocret R2 ausgleichen. Rohbetonböden mit dem leicht verlaufenden Estrich-Ausgleich PCI Periplan ausgleichen. Stark saugende Zementuntergründe und Porenbeton mit PCI Gisogrund, 1 : 1 mit Wasser verdünnt, grundieren. Angeschliffene Anhydrit- bzw. Gips-Fließestriche sowie gipshaltige Untergründe und Gussasphaltestriche im Innenbereich mit unverdünntem PCI Gisogrund grundieren. Bei zeitbedrängten Arbeiten zementäre und gipshaltige Untergründe mit PCI Gisogrund Rapid grundieren. Grundierung trocknen lassen. Zementestriche dürfen nicht mehr als 4 %, Anhydrit- bzw. Gipsestriche nicht mehr als 0,5 % Restfeuchtigkeitsgehalt (Messung mit CM-Gerät) aufweisen.   VERARBEITUNG Anmischen des Mörtels1 Anmachwasser (siehe Tabelle "Datenzur Verarbeitung/ Technische Daten") inein sauberes Arbeitsgefäß füllen. Anschließend Pulver zugeben und mit einemgeeigneten Rühr- oder Mischwerkzeug(z. B. von Firma Collomix) als Aufsatzauf eine Bohrmaschine zu einem plastischen, knollenfreien Mörtel anmischen.2 Angemischten Mörtel ca. 3 Minutenreifen lassen. Danach nochmals kurzaufrühre Platten verlegen3 Zunächst mit der glatten Seite derZahnkelle eine dünne Kontaktschichtauf den Untergrund aufkratzen.4 Danach mit der Zahnkelle auf diefrische Kontaktschicht Mörtel aufkämmen. Nur so viel Mörtel aufbringen, wieinnerhalb der klebeoffenen Zeit mitPlatten belegt werden kann (Prüfung derklebeoffenen Zeit mit Fingerkuppentest).5 Um das Durchscheinen der Stege desKleberbettes zu vermeiden, sollten helle,lichtdurchlässige Naturwerksteinplattenhohlraumfrei im kombinierten Verfahren(Buttering-Floating) verlegt werden.Dazu auf die Rückseite der Plattengleichmäßig PCI Carraflex aufziehen.6 Platten mit leicht schiebender Bewegung im Kleberbett ansetzen und ausri   VERBRAUCH verw. Zahnung Verbrauch 25 kg Klebemörtel– 6 mm ca. 2,1 kg/m²   -11,9 m2– 8 mm ca. 2,6 kg/m²   - 9,6 m2– 10 mm ca. 3,0 kg/m² - 8,3 m2  verw. Zahnung Verbrauch 5 kg Klebemörtel– 6 mm ca. 2,1 kg/m²   - 2,4 m2– 8 mm ca. 2,6 kg/m²   - 1,8 m2– 10 mm ca. 3,0 kg/m² - 1,9 m2   TECHNISCHE EIGENSCHAFTEN

Inhalt: 5 kg (4,58 €* / 1 kg)

22,90 €*
Variante
Flexfugenmörtel für Bodenfliesen Wandfliesen Für innen und außen PCI Nanofug Premium
Prod.-Nr.: BEN10180
Farbe: weiß
Anwendungsbereiche Für innen und außen. Für Wand und Boden. Für Fugenbreiten von 1 - 10 mm. Für alle keramischen Fliesen, Glasmosaik und Glasfliesen. Für alle Natursteine. Im Wohnbereich, in Bädern, Duschen, auf Balkonen, Terrassen, an Fassaden. In öffentlichen und gewerblichen Bereichen mit starker Nassbeanspruchung, z. B. Duschanlagen, Saunen, Toilettenanlagen. In Verkaufs- und Präsentationsflächen. Auf Heizestrichen, Trockenestrichen, Betonfertigteilen, Gipskartonplatten, Gipsdielen, Holzspanplatten, Holzdielenböden und in Bereichen mit starken Temperaturschwankungen. Produkteigenschaften Sehr leicht zu reinigen dank easy to clean effect. Erhöhte Widerstandsfähigkeit gegen saure Haushaltsreiniger. Verbesserter Schutz gegen bestimmte Schimmelpilze und Mikroorganismen. Sehr hoher Verarbeitungskomfort mit einem Verarbeitungsfenster von ca. 40 Minuten. Schnelles Abbinden jedoch kein Aufbrennen. Feine Oberfläche und brillante Farbgebung. Entspricht CG2 WA nachDIN 13888:2009. Sehr emissionsarm,GEV EMICODE EC1 Plus. Chromatarm. EMICODE: EC1 PLU Verbrauch – Fliesen 30 x 30 cm (bei 5 mm Fugenbreite und 8 mm Fugentiefe) ca. 400 g/m² – Fliesen 20 x 20 cm (bei 5 mm Fugenbreite und 8 mm Fugentiefe) ca. 600 g/m² – Mittelmosaik 5 x 5 cm (bei 2 mm Fugenbreite und 6 mm Fugentiefe) ca. 700 g/m² – Spaltplatten 24 x 11,5 cm (bei 8 mm Fugenbreite und 10 mm Fugentiefe) ca. 1.500 g/m² Ergiebigkeit5-kg-Eimer ausreichend für ca. – Fliesen 30 x 30 cm (bei 5 mm Fugenbreite und 8 mm Fugentiefe) 12,5 m² – Fliesen 20 x 20 cm (bei 5 mm Fugenbreite und 8 mm Fugentiefe) 8,3 m² – Mittelmosaik 5 x 5 cm (bei 2 mm Fugenbreite und 6 mm Fugentiefe) 7,1 m² – Spaltplatten 24 x 11,5 cm (bei 8 mm Fugenbreite und 10 mm Fugentiefe) 3,3 m²   TECHNISCHE EIGENSCHAFTEN

Inhalt: 5 kg (5,98 €* / 1 kg)

29,90 €*
Variante
Fliesenfugen Fuge Fugenmasse für Bodenfliesen Wandfliesen und Mosaikfliesen Servoperl royal 5KG
Prod.-Nr.: BEN10012
Farbe: weiß
Flexible, wasser- und schmutzabweisende Fuge 5KG BESCHREIBUNG Hochfeste, zementäre Fugenmasse nach DIN EN 13888 CG 2 WA für Fugenbreiten von 1-10 mm. Durch ein sehr dichtes Mörtelgefüge bietet die zementäre Fugenmasse besondere Kennwerte bezüglich mechanischer Belastbarkeit und Abriebfestigkeit. Spezielle Zemente bieten eine deutlich höhere Widerstandsfähigkeit gegenüber chemischen Reinigungsmitteln im Vergleich zu herkömmlichen Zementfugen. Dies ermöglicht die genannten Einsatzbereiche in Abstimmung mit dem jeweiligen Objektnutzer bzw. mit dem Reinigungsmittel-Lieferanten. Durch die hervorragenden Verarbeitungseigenschaften und dem günstigen Erhärtungsverlauf wird ein Auswaschen der Fugen verhindert. Servoperl royal brennt nicht auf und kann im Innen-, Außen- und Unterwasserbereich eingesetzt werden. Es eignet sich zur Verfugung von keramischen Belägen, insbesondere Steingut, Irdengut, auch Feinsteinzeug in Feucht- und Nassräumen sowie auf Heizestrichen oder Zwischenwänden aus Gipskartonplatten und in Bereichen mit hoher Beanspruchung. hohe mechanische Belastbarkeit und Abriebfestigkeit für den Innen-, Außen- und Unterwasserbereich für 1-10 mm Fugenbreite erhöhte Beständigkeit gegen Säuren und Laugen hohe Beständigkeit bei Haushaltsreinigern wasser- und schmutzabweisend mit Ausblühschutz höhere Beständigkeit beim Einsatz von Hochdruckreinigern gelistet im DNGB Navigator VERARBEITUNG Die Belagsoberfläche auf Eignung prüfen und die Vorschriften der Belagshersteller beachten. Für ein einheitliches Fugenfarbbild nur chargengleiches Material verwenden. Bevor mit der Verfugung begonnen wird, müssen der Verlegemörtel weitgehend abgebunden und trocken, die Fugen sauber und gleichmäßig tief sein. Servoperl royal mit sauberem Wasser klumpenfrei zu einer pastösen Fugenmasse in einem einheitlichen Farbton anrühren. Fugen erst quer und dann diagonal einschlämmen und vollständig füllen. Gleich nach Beginn des Antrocknens mit der Schwammscheibe mit möglichst wenig Wasser abwaschen. Eine ausreichende Festigkeit ist erreicht, wenn der Fugenmörtel sich durch Fingerdruck nur noch gering eindrücken lässt. Eventuell noch vorhandene Mörtelschleier innerhalb ca. 2 Stunden ebenfalls mit der Schwammscheibe entfernen. Nicht in nassem Zustand abpudern. Bereits eingedickte Reste dürfen nicht nochmals angerührt werden. Während der Erhärtung direkte Sonne und Zugluft meiden. Es empfiehlt sich, frisch verfugte Beläge im Außenbereich sowie nicht saugfähiges Belagsmaterial mit Folie abzudecken und ggf. durch mehrfaches Annässen feucht zu halten. VERBRAUCH bei Fugenbreiten von ca. 3 mm  ca. 0,35 kg/m² bei Fliesen 15 cm x 15 cm ca. 0,30 kg/m² bei Fliesen 25 cm x 33 cm ca. 0,50 kg/m² bei Mosaik 10 cm x 10cm ca. 0,25 kg/m² bei Fliesen 25 cm x 50 cm ca. 1,00 kg/m² bei Mosaik 5 cm x 5 cm ca. 0,20 kg/m² bei Fliesen 60 cm x 60 cm   WICHTIGE HINWEISE Farbmuster in Form von Fugenstäbchen oder Druckabbildungen sind nicht verbindlich. Sie dienen nur zur Orientierung und sind eine Hilfe zur Auswahl der passenden Fugenfarbe. Objektklimatische Bedingungen und unterschiedliche Eigenschaften des Belagsmaterials können die Fugenoptik beeinflussen. Bei saugfähigen Untergründen und Belagsmaterial wie z.B. Steingutfliesen kann eine Farbtonvertiefung auftreten. Grundsätzlich ist das Belagsmaterial auf Eignung zu überprüfen, wir empfehlen eine Probeverfugung durchzuführen. Nicht saugfähiges Belagsmaterial vorzugsweise mit schnellerhärtenden Fugenmörteln verfugen. Erst mit dem Abwaschen beginnen, wenn eine ausreichende Fugenfestigkeit erreicht ist. Anschließend mit möglichst wenig Wasser die Fugen abwaschen und nachwaschen. Frisch verfugte Flächen vor Zugluft, Sonneneinstrahlung und zu schnellem Abtrocknen schützen. Dies besonders bei Belägen mit sehr schmalen Fugen.    Technisches Merkblatt als pdf   TECHNISCHE EIGENSCHAFTEN

Inhalt: 5 kg (5,98 €* / 1 kg)

Varianten ab 25,00 €*
29,90 €*
Variante
Fliesenfugen für Bodenfliesen Wandfliesen und Mosaikfliesen Servoperl royal schnell 5KG
Prod.-Nr.: BEN10013
Farbe: weiß
Schnell erhärtende, flexible, wasser- und schmutzabweisende Fuge 5KG BESCHREIBUNG Schnell erhärtende, hochfeste, zementäre Fugenmasse nach DIN EN 13888 CG 2 WA für Fugenbreiten von 1-10 mm. Durch ein sehr dichtes Mörtelgefüge bietet die zementäre Fugenmasse besondere Kennwerte bezüglich mechanischer Belastbarkeit und Abriebfestigkeit. Spezielle Zemente bieten eine deutlich höhere Widerstandsfähigkeit gegenüber chemischen Reinigungsmitteln im Vergleich zu herkömmlichen Zementfugen. Dies ermöglicht die genannten Einsatzbereiche in Abstimmung mit dem jeweiligen Objektnutzer bzw. mit dem Reinigungsmittel-Lieferanten. Durch die hervorragenden Verarbeitungseigenschaften und dem schnellen Erhärtungsverlauf wird ein Auswaschen der Fugen verhindert.   Servoperl royal schnell brennt nicht auf und kann im Innen-, Außen- und Unterwasserbereich eingesetzt werden. Es eignet sich zur Verfugung von keramischen Belägen, insbesondere Steinzeug, Glas-/Porzellanmosaik und Feinsteinzeug in Feucht- und Nassräumen sowie auf Heizestrichen oder Zwischenwänden aus Gipskartonplatten und in Bereichen mit hoher Beanspruchung. Insbesondere nicht saugfähige Keramikbeläge können aufgrund der schnellen Erhärtung von Servoperl royal schnell optimal verfugt werden. Es kann auch zur Verfugung von polierten Naturwerksteinbelägen wie z.B. Marmor, Granit und Schiefer eingesetzt werden.   Bei anderen Naturwerksteinarten und Oberflächen mit der Kiesel Anwendungstechnik Rücksprache halten. Dunkle Farbtöne sind nur für einheitlich gleichfarbige Naturwerksteine der zuvor genannten Art geeignet. hohe mechanische Belastbarkeit und Abriebfestigkeit für den Innen-, Außen- und Unterwasserbereich für 1-10 mm Fugenbreite erhöhte Beständigkeit gegen Säuren und Laugen hohe Beständigkeit bei Haushaltsreinigern wasser- und schmutzabweisend mit Ausblühschutz höhere Beständigkeit beim Einsatz von Hochdruckreinigern gelistet im DGNB Navigator   VERARBEITUNG Die Belagsoberfläche auf Eignung prüfen und die Vorschriften der Belagshersteller beachten. Für ein einheitliches Fugenfarbbild nur chargengleiches Material verwenden. Bevor mit der Verfugung begonnen wird, müssen der Verlegemörtel weitgehend abgebunden und trocken, die Fugen sauber und gleichmäßig tief sein. Servoperl royal schnell mit sauberem Wasser klumpenfrei zu einer pastösen Fugenmasse in einem einheitlichen Farbton anrühren. Fugen erst quer und dann diagonal einschlämmen und vollständig füllen. Gleich nach Beginn des Antrocknens mit der Schwammscheibe mit möglichst wenig Wasser abwaschen. Eine ausreichende Festigkeit ist erreicht, wenn der Fugenmörtel sich durch Fingerdruck nur noch gering eindrücken lässt. Eventuell noch vorhandene Mörtelschleier innerhalb ca. 1 Stunde ebenfalls mit der Schwammscheibe entfernen. Nicht in nassem Zustand abpudern. Bereits eingedickte Reste dürfen nicht nochmals angerührt werden. Während der Erhärtung direkte Sonne und Zugluft meiden. Es empfiehlt sich, frisch verfugte Beläge im Außenbereich sowie nicht saugfähiges Belagsmaterial mit Folie abzudecken und ggf. feucht zu halten. VERBRAUCH ca. 0,50 kg/m² bei Mosaik 10 cm x 10 cm ca. 0,20 kg/m² bei Fliesen 60 cm x 60 cm ca. 1,00 kg/m² bei Mosaik 5 cm x 5 cm ca. 0,25 kg7m² bei Fliesen 45 cm x 90 cm ca. 0,35 kg/m² bei Fliesen 40 cm x 80 cm ca. 0,18 kg/m² bei Fliesen 60 cm x 120 cm   WICHTIGE HINWEISE Farbmuster in Form von Fugenstäbchen oder Druckabbildungen sind nicht verbindlich. Sie dienen nur zur Orientierung und sind eine Hilfe zur Auswahl der passenden Fugenfarbe. Objektklimatische Bedingungen und unterschiedliche Eigenschaften des Belagsmaterials können die Fugenoptik beeinflussen. Bei saugfähigen Untergründen und Belagsmaterial wie z.B. Steingutfliesen kann eine Farbtonvertiefung auftreten. Grundsätzlich ist das Belagsmaterial auf Eignung zu überprüfen, wir empfehlen eine Probeverfugung durchzuführen. Nicht saugfähiges Belagsmaterial vorzugsweise mit schnellerhärtenden Fugenmörteln verfugen. Erst mit dem Abwaschen beginnen, wenn eine ausreichende Fugenfestigkeit erreicht ist. Anschließend mit möglichst wenig Wasser die Fugen abwaschen und nachwaschen. Frisch verfugte Flächen vor Zugluft, Sonneneinstrahlung und zu schnellem Abtrocknen schützen. Dies besonders bei Belägen mit sehr schmalen Fugen.     Technisches Merkblatt als pdf.   TECHNISCHE EIGENSCHAFTEN

Inhalt: 5 kg (5,98 €* / 1 kg)

29,90 €*
Variante
Silicon Silikon Silikonfuge Fugenmasse Oka Silicon
Prod.-Nr.: BEN10067
Farbe: weiß
BESCHREIBUNG Hochwertiger, weich elastischer, acetatvernetzender Einkomponenten-Silicon-Dichtstoff für höchste Beanspruchung. Geeignet zur dauerelastischen Fugenabdichtung im Sanitärbereich an Wannen, Waschbecken, Spültischen und zum Schließen von Bewegungsfugen in keramischen Belägen.Oka Silicon ist kurzfristig beständig gegen verdünnte Säuren, Laugen und Industrieabgase. Der Dichtstoff ist für alkalische Untergründe (z.B. Beton etc.), Buntmetall und zur Herstellung von Aquarien nicht geeignet.Oka Silicon ist nicht überstreichbar. Bei Anwendungen im Unterwasserbereich bitte bei der Kiesel Anwendungstechnik rückfragen. farblich abgestimmt auf Servofix, Servoflex und Servoperl Fugenmassen für höchste Beanspruchung pilzhemmend alterungs- und UV-beständig nach Aushärtung elastisch sehr emissionsarm EC1Plus lizensiert UNTERGRUNDVORBEREITUNG Alle üblichen Bauuntergründe (außer Bitumen, PVC, PP, PE, PC, PMMA und PTFE und weiche Klebstoffe). Die Haftflächen müssen tragfähig, sauber, trocken, staub- und fettfrei sein. Wegen der sauren Eigenschaften können manche Metalle (z.B. Kupfer, Blei, Messing, Zink, Eisen) angegriffen werden. Oka Silicon ist nicht für Verfugungen an Marmor und anderen Natursteinen geeignet, da es hier zu Haftungsproblemen und/oder Verfärbungen kommen kann. Hier empfehlen wir unser Marmorsilicon Oka Silicon M. Oka Silicon darf wegen der Gefahr der Verfärbung keinen Kontakt zu bituminösen Stoffen haben. VERARBEITUNG Belagsmaterial auf Eignung prüfen. Untergründe wie z.B. Glas, Aluminium, Eisen gemennigt, Emaille und Keramik mit Reiniger vorbehandeln. Lasiertes Holz und PVC hart/weich mit Kiesel Primer vorbehandeln. Detailinformationen der Kiesel Primer-Tabelle entnehmen.   Nach Trocknung des Primers kann die Fuge mit Oka Silicon gemäß den allgemeinen Regeln der Verfugungstechnik geschlossen werden. Vor der Hautbildung (ca. 6 Minuten) wird die Oberfläche mit unter sparsamer Verwendung von geeignetem Glättmittel und entsprechendem Werkzeug geglättet. Dadurch wird das Material in die Fuge gedrückt und eine Flankenhaftung erreicht.   VERBRAUCH 1 Kartusche z.B. für ca. 12 lfm.bei 5 x 5 mm Fugenquerschnitt   TECHNISCHE EIGENSCHAFTEN

Inhalt: 0.31 Liter (48,35 €* / 1 Liter)

14,99 €*