Wandnische Befliesbare-Wandnischen Duschablagen Ablagesystem Schlüter KERDI-BOARD-N

Wandnische Befliesbare-Wandnischen Duschablagen Ablagesystem Schlüter KERDI-BOARD-N
Produktinformationen "Wandnische Befliesbare-Wandnischen Duschablagen Ablagesystem Schlüter KERDI-BOARD-N"

Schlüter Nische A KERDI-BOARD

Schlüter-KERDI-BOARD-N sind vorkonfektionierte Einbauelemente zur Erstellung von Nischen und Ablageflächen für Wandbereiche, gefertigt aus dem multifunktionalen Fliesen-Verlegeuntergrund Schlüter-KERDI-BOARD. Sie können direkt mit Fliesen im Dünnbettverfahren oder geeigneten spachtelbaren Belagsmaterialien oder Putzschichten bekleidet werden.

Besondere Eigenschaften
+ Schlüter-KERDI-BOARD-NLT sind vorgefertigte Einbauelemente aus
   KERDI-BOARD
+ Sie dienen zur Errichtung von Nischen und Ablageflächen
   für Wandbereiche aller Art
+ In Verbindung mit dem Schlüter-KERDI-Abdichtungssystem können
   diese Nischen als Verbundabdichtung ausgeführt werden.
+ Die Nischen stehen in verschiedenen Abmessungen und Lichtfarben zur Verfügung.

Technische Eigenschaften
Maße: A -   Aussen 254 x 406mm

Maße: B -   Aussen 406 x 406mm

Maße: C -   Aussen 610 x 406mm

Maße: D -   Aussen 813 x 406mm

Schlüter Systems


Die Idee mit der Schiene

Von der Schiene zum System – mit innovativen Ideen und hochwertigen Produkten ist die Schlüter-Systems KG Marktführer im Segment rund um die Fliese. Mit über 1.950 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Europa und den USA und insgesamt sieben Niederlassungen setzt Schlüter-Systems seit über fünf Jahrzehnten national und weltweit Maßstäbe für Lösungen bei der Verlegung und Verarbeitung von Fliesen und Platten.

Werner Schlüter

Erfinder fallen nicht vom Himmel

Als der junge Fliesenlegermeister Werner Schlüter Fliesen in einem Badezimmer mit 5 Türen zu verlegen hatte, kam ihm die Idee mit der Schiene: Eine steile Unternehmenskarriere nahm ihren Anfang. Heute steht der Name des jungen Fliesenlegers für ein international erfolgreiches Markenzeichen und ein international erfolgreiches Unternehmen.
weiterlesen

Schlüter-Systems feiert 50-jähriges Jubiläum mit Festakt

Schlüter-Systems feiert 50-jähriges Jubiläum mit Festakt

Wahrlich ein Grund zum Feiern: 2016 jährt sich die Gründung von Schlüter-Systems zum 50. Mal. Zu diesem Anlass hat das Unternehmen Anfang Mai rund 250 Gäste eingeladen, um dieses runde Jubiläum zu feiern.
weiterlesen

Produktentwicklung

Produktentwicklung

Erfindungen sollen Ihnen das Leben leichter machen, finden wir. Die Schlüter-SCHIENE war das erste Produkt von vielen, die unser Haus seit Mitte der Siebziger Jahre entwickelt hat. Dabei ist unser Anliegen seit der Gründung des Unternehmens das gleiche geblieben: Allen, die mit Fliesenbelägen zu tun haben, sei es der Fliesenleger, Bauherr oder Planer, das Leben zu erleichtern.
weiterlesen

Schlüter-Systems International

Schlüter-Systems International

Unsere Niederlassungen und Servicebüros auf einen Blick.
weiterlesen

Ihr Weg zu uns

Ihr Weg zu uns

ACHTUNG: Aufgrund einer längerfristig andauernden Baumaßnahme kommt es ab dem 07.06.2022 voraussichtlich bis 2024 zu einer Vollsperrung auf der Seilerseestraße. Dadurch ändert sich Ihr Weg zu uns wie folgt...
weiterlesen

Produkt-Chronik

Produkt-Chronik

Ein kurzer Blick auf die Produkt-Chronik
weiterlesen

Hersteller Webseite

Similar Items

Dichtschlämme Abdichtung von Wand- und Bodenflächen Servoflex DMS 1K Plus SuperTec
Prod.-Nr.: BEN10037
Dichtschlämme Abdichtung von Wand- und Bodenflächen BESCHREIBUNG Zementäre, flexible Dichtschlämme zur Abdichtung von Wand- und Bodenflächen gegen Oberflächen- und Druckwasser. Durch ihre geringe Schichtdicke bietet Servoflex DMS 1K Plus SuperTec konstruktive Vorteile und ist an Neu- und Altbauten, innen und außen, an Wand- und Bodenflächen zur Abdichtung im Verbund (AIV) unter Naturwerkstein- und Keramikbelägen geeignet. Servoflex DMS 1K Plus SuperTec stellt aufgrund seiner Eigenschaften eine dünne Entkopplungsmaßnahme dar und ist spannungsabbauend. Servoflex DMS 1K Plus SuperTec kann in folgenden Anwendungsbereichen eingesetzt werden: Wand- und Bodenflächen nach DIN 18534 (Abdichten von Innenräumen) in den Wassereinwirkungsklassen W0-I bis W3-I (ohne chemische Einwirkung)Bodenflächen nach DIN 18531 Teil 5 (Abdichtung von Balkonen, Loggien und Laubengängen)Wand- und Bodenflächen nach DIN 18535 (Abdichten von Behältern und Becken Teil 5 (Abdichten mit flüssig zu verarbeitenden Abdichtstoffen im Verbund mit Fliesen und Platten AIV-F)Als Untergründe eignen sich je nach Feuchtigkeitsbeanspruchungsklassen bzw. Wassereinwirkungsklassen z.B. Putze der Mörtelgruppen II + III (DIN 18550 Teil 1+2), Beton (DIN 1045), Porenbetonbauplatten (DIN 4166), Hohlwandbauplatten aus Leichtbeton (DIN 18148) oder Zement-, Gussasphalt- und Calciumsulfatestriche (DIN 18560). Servoflex DMS 1K Plus SuperTec erfüllt die Anforderungen der Merkblätter des Fachverbandes Fliesen und Naturstein „Abdichtung im Verbund (AIV)“ und „Schwimmbadbau“. Diese Hinweise sowie der Leitfaden „Hinweise für die Planung und Ausführung von Abläufen und Rinnen in Verbindung mit Abdichtungen im Verbund (AIV)“ sind zu beachten. In Produktkombination mit den aufgeführten Klebemörteln liegt ein „Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis“ vor. Folgende Dünnbettmörtel sind in dem Prüfbescheid enthalten:Servofix KM-F Plus / ServoStar® 2000 / Servoflex-Trio-SuperTecServoflex-Trio-schnell SuperTec / Okapox royal / Servolight S2 SuperTecServolight S1 SuperTec / Servoflex K-Plus SuperTec / ServoStar® 1500ServoStar® 3000 + Okamul DZ 18 / Servoflex 4 royal / ServoStar® 5000 UNTERGRUNDVORBEREITUNG Der trockene und/oder feuchte Untergrund muss sauber, tragfähig, feinporig und weitgehend eben in der Oberfläche sein. Flächen ggf. abstrahlen oder abstocken. Löcher, Nester oder Risse in einem gesonderten Arbeitsgang beseitigen, z.B. mit Servocret RS. Geringfügige Vertiefungen können aufgrund der hohen Standfestigkeit mit überarbeitet werden. Saugfähige Untergründe im Innen-, Außen- und Unterwasserbereich mit Okatmos® UG 30 oder Okatmos® DSG grundieren. Betonuntergründe im Unterwasserbereich sind zur Verbesserung der Haftung mechanisch aufzurauen, z.B. durch Sandstrahlen. Alte, tragfähige, riss- und ausblühungsfreie Fliesenbeläge im Innen- und Außenbereich (Altbeläge außen nur an waagrechte Flächen) mit Okatmos® UG 30 oder Okatmos® DSG grundieren und mit Servoflex DMS 1K Plus SuperTec überarbeiten. Unter dekorativen Flächen wie z.B. ServoArt®, Streichputzen oder Anstrichen ist Servoflex DMS 1K Plus SuperTec mit Okatmos® UG 30 pur zu grundieren und vollständig trocknen zu lassen. VERARBEITUNG Servoflex DMS 1K Plus SuperTec mit sauberem Wasser klumpenfrei anrühren. Nach ca. 5 Minuten Reifezeit nochmals umrühren. Die Dichtschlämme auf der dem Wasser zugewandten Fläche auftragen.Im bauaufsichtlich geregelten und nicht geregelten Bereich sind mindestens zwei Arbeitsgänge erforderlich. Zum Beispiel ersten und zweiten Auftrag mit 6 mm Kammspachtel auftragen. Anschließend jeweils die Stege glatt ziehen. Zur Vermeidung von Rissbildungen im Eckbereich das Dichtband (Basic) bzw. Dichtecke (Basic) innen/außen zur Eindichtung von Rohrdurchgängen und Bodenentwässerungen die Dichtmanschette "Wand" und "Boden" in den ersten noch frischen Auftrag einbetten und mit dem zweiten Auftrag vollständig überarbeiten.Dichtbandstöße sind mindestens 5 cm zu überlappen. Bei W0-I bis W2-I ist eine geringere Flanschbreite von ≥ 30 mm zulässig, wenn vom Hersteller des Bodenablaufs und der Dichtmanschette mit systembezogenen Abdichtmassen (nur CM und RM) ein Nachweis vorliegt, ansonsten ≥ 50 mm. Bei W3-I sind Flanschbreiten von ≥ 50 mm erforderlich, bei erhöhten Einwirkungen auch größer. Mit Servoflex DMS 1K Plus SuperTec können Wand- und Bodenflächen von Schwimmbecken abgedichtet werden. Die Kiesel-Dichtbänder, Dichtmanschetten sowie Innen- und Außenecken werden mit der schnell erhärtenden, flexiblen, 1-komponentigen Dichtschlämme Servoflex DMS 1K-schnell SuperTec verklebt. Die Füllhöhe darf 4,0 m nicht überschreiten. Bei Füllhöhen der Becken bis 10,0 m sind die Dichtbänder, Dichtmanschetten sowie die Innen- und Außenecken einschließlich der Stöße, mit Okapox GF-M zu verkleben. Die Oberfläche ist im Frischzustand zwecks Erzielung einer Haftbrücke mit feuergetrocknetem Quarzsand der Körnung 0,3-0,8 mm flächendeckend abzustreuen. Vorzugsweise nur Bodenentwässerungen mit Fest-und Losflansch verwenden. Hier erfolgt der erste Auftrag z.B. mit 4 mm Kammspachtel, zweiter und dritter Auftrag mit 6 mm Kammspachtel. Anschließend die Stege glattziehen. Erforderliche Nassfilmstärke über den Verbrauch kontrollieren oder z.B. mit einem Messkamm gemäß DIN 18195 Blatt 2 prüfen. Servoflex DMS 1K Plus SuperTec in streichbarer Konsistenz auf den Festflansch auftragen und Dichtmanschette "Boden" aufkleben. Auf entsprechend geeigneten glatten Kunststoff- oder Metalluntergründen z.B. Okapox GF-M oder Oka DK verwenden. Dichtband Basic und Innen-/Außenecken Basic sind nicht für den Unterwasserbereich zugelassen. VERBRAUCH Verbrauch bei glatten Untergründen  Verbrauch PulverNassfilmstärkeTrockenschichtdicke*Arbeitsgänge Wassereinwirkungsklasse W0-I bis W3-I min. 2,4 kg/m² min. 2,2 mm min. 2,0 mm min. 2 Wassereinwirkungsklasse W1-B + W2-B min. 3,0 kg/m² min. 3,0 mm min. 2,5 mm min. 3  * Ein Schichtdickenzuschlag soll die Untergrundgegebenheiten (rau/porig) und verarbeitungsbedingte Schwankungen berücksichtigen. Durch einen Dickenzuschlag von mindestens 25 % soll die geforderte Mindesttrockenschichtdicke sichergestellt werden.   TECHNISCHE EIGENSCHAFTEN  

Inhalt: 15 kg (5,66 €* / 1 kg)

84,90 €*

Accessory Items

PCI Fliesenkleber Klebemörtel Carrament grau für Naturstein- und Feinsteinzeugbeläge 25Kg
Prod.-Nr.: BEN10125
BESCHREIBUNG Anwendungsbereiche Für innen und außen. Für Wand und Boden. Zum Verlegen von Naturwerksteinplatten (auch Bahnenware). Zum Verlegen von großformatien Feinsteinzeugplatten. Zum Ausgleichen unebener Untergründe vor der Verlegung. An Treppen und Haussockeln, im Wohnbereich, auf elektrischen Fußbodenheizungen, Heizestrichen, Balkonen und Terrassen, in Hallen, Räumen und auf Gängen von Industriegebäuden, Märkten, Anstalts-, Dienstleistungs- und Verwaltungsgebäuden.   Produkteigenschaften Plastisch geschmeidiger Verlegemörtel, der Mittelbettmörtel wird nur mit einer ausreichend großen Zahnkelle (Mittelbettkelle) verteilt. Verformungsfähig, gleicht Temperaturschwankungen und Untergrundspannungen aus. Haftet ohne Vornässen oder Grundieren auf Beton, Zementestrich und Zementputz. Effektive kristalline Wasserbindung, daher besonders geeignet für großformatige Keramikplatten Schwundarm, auch bei großen Mörtelbettdicken (bis 4 cm) entstehen keine Schwundspannungen. Dauernassfest und frostbeständig, universell innen und außen, an Wand und Boden einsetzbar. Schnell abbindend, reduziert die Durchfeuchtung der Verlegeware bei der Verarbeitung und beugt so Ausblühungen vor. Schnell härtend, bereits nach ca. 6 Stunden begehbar und verfugbar sowie nach ca. 1 Tag voll belastbar. Kein Durchscheinen des Kleberbetts bei weißem Marmor, wenn im kombinierten Verfahren (Buttering-Floating) verlegt wird. Erfüllt die Klassifizierung C2F nach DIN EN 12004. Alle Prüfzeugnisse sind abrufbar unter www.pci-augsburg.de.   UNTERGRUNDVORBEREITUNG Mindestalter des Untergrunds: – PCI Novoment Z1 oder PCI Novoment M1-plus-Estrich 24 Stunden – PCI Novoment Z3 oder PCI Novoment M3-plus-Estrich 3 Tage – Zementestrich 28 Tage – Beton 3 Monate Der Untergrund muss trocken, öl-, staubfrei und tragfähig sein. Stark saugende Zementuntergründe mit PCI Gisogrund, 1 : 1 mit Wasser verdünnt, grundieren. Angeschliffene Anhydrit- bzw. Gips-Fließestriche und Gussasphaltestriche im Innenbereich mit unverdünntem PCI Gisogrund grundieren. Bei zeitbedrängten Arbeiten zementäre und gipshaltige Untergründe mit PCI Gisogrund Rapid grundieren. Grundierung trocknen lassen. Zementestriche dürfen nicht mehr als 4 %, Anhydritestriche nicht mehr als 0,5 % Restfeuchtigkeitsgehalt aufweisen.   VERARBEITUNG 1. Anmachwassermenge (siehe Tabelle "Daten zur Verarbeitung/Technische Daten") in ein sauberes Arbeitsgefäß geben. Anschließend PCI Carrament® grau zugeben und mit einem geeigneten Rühr- oder Mischwerkzeug (z. B. von Firma Collomix) als Aufsatz auf eine Bohrmaschine zu einem plastischen, knollenfreien Mörtel anrühren.2. Nach einer Reifezeit von ca. 3 Minuten nochmals kurz aufrühren. 3¬ Verlegen von Naturwerksteinplatten3, 1. Mittelbettverfahren PCI Carrament® grau abschnittweise auf den Untergrund aufbringen. Kontaktschicht aufziehen. Mit einer Mittelbettkelle oder einer anderen geeigneten Zahnkelle – die eine weitestgehend vollsatte Verlegung ermöglicht – so viel Mörtel verteilen, wie innerhalb der klebeoffenen Zeit mit Naturwerkstein belegt werden kann. Prüfung der klebeoffenen Zeit mit Fingerkuppentest. Platten mit leicht schiebender Bewegung einlegen, um eine weitestgehend vollsatte Bettung zu erzielen. 3, 2. Ansetzverfahren PCI Carrament® grau kann auch zum Ansetzen großformatiger Naturwerksteinplatten an Wänden verwendet werden (wie z. B.Treppenstöße, Naturwerksteinsockel). Hierzu mit Mittelbettkelle oder Spachtel sowohl auf den Verlegeuntergrund wie auch auf die Plattenrückseite PCI Carrament® grau in der gewünschten Stärke aufbringen. Die Naturwerksteinplatte eindrücken, ausrichten und gegebenenfalls aufkeilen. Darauf achten, dass nur so viel Mörtel aufgebracht wird, wie innerhalb der klebeoffenen Zeit mit Platten belegt werden kann. Prüfung der klebeoffenen Zeit mit Fingerkuppentest. Das Aufbringen von PCI Carrament® grau auf die Plattenrückseite verhindert ein Durchscheinen der Stege des Kleberbetts und ermöglicht eine weitestgehend hohlraumfreie Verlegung. VERBRAUCH Verbrauch und Ergiebigkeit* verwendete Zahnung Verbrauch/m²25 kg sind ausreichend für ca. 10 mm (Rechteck) 3,4 kg 7,4 m²8/18 mm (Fließbett) 4,5 kg 5,5 m²13/20 mm (Fließbett) 6,0 kg 4,2 m²  

Inhalt: 25 kg (1,80 €* / 1 kg)

44,90 €*
PCI FT Fliesenkleber Klebemörtel grau für Steingut- und Steinzeugbeläge
Prod.-Nr.: BEN10144M
BESCHREIBUNG Anwendungsbereiche Für innen und außen. Für Wand und Boden. Zum Verlegen von Steingut-, Steinzeug- und Feinsteinzeugkeramik im Dünnbettverfahren Auf Zementestrichen, angeschliffenen Anhydrit- bzw. Gips-Fließestrichen, Zementputzen, Beton, Heizestrichen, Gussasphalt (nur im Innenbereich), Gipskarton-, Gipsfaserplatten, Gipsdielen und Gipsputzen. Zur Verlegung von Keramikbelägen in Dauernassbereichen wie Hallen- und Freibädern, Therapiebecken sowie in Nassbereichen wie Duschen, Toiletten, Bädern, Kühlräumen. Auch geeigent für Feinsteinzeugfliesen Für Kleberbettdicken von 1 bis 5 mm.   Produkteigenschaften Standfest, kein Verkeilen erforderlich. Die angesetzten Fliesen haften sofort, können aber in ihrer Lage korrigiert werden. Geschmeidig, dadurch leicht zu verarbeiten. Dauernassfest und frostbeständig, universell innen und außen, selbst in Schwimmbädern und Kühlräumen einsetzbar. Haftet ohne Vornässen und ohne Grundieren auf Beton, Zementestrich und Zementputz. Erfüllt die Klassifizierung C2T nach DIN EN 12 004 (Untersuchungsbericht TU München). Mit amtlichen Prüfzeugnissen für den Trinkwasserbereich nach den DVGW-Arbeitsblättern W270 und W347 (Hygiene-Institut Gelsenkirchen).   UNTERGRUNDVORBEREITUNG Mindestalter des Untergrundes– PCI Novoment M1 plus oderPCI Novoment Z1: 24 Stunden– PCI Novoment M3 plus oderPCI Novoment Z3: 3 Tage– Zementestrich 28 Tage– Beton 6 Monate Der Untergrund muss fest, sauber und tragfähig sein. Ölflecken, haftungsmindernde Oberflächen und Verunreinigungen sorgfältig entfernen. Der Verlegeuntergrund muss nach DIN 18 202 flucht- und lotrecht sein. Putzuntergründe müssen vom Putzhersteller für die Verlegung von Keramik freigegeben und für den vorgesehenen Nutzungsbereich geeignet sein. Untergrundtoleranzen an Wänden mit Betonspachtel PCI Nanocret FC oder mit Reparaturmörtel PCI Nanocret R2 ausgleichen. Rohbetonböden mit dem leicht verlaufenden Estrich-Ausgleich PCI Periplan ausgleichen. Stark saugende Zementuntergründe und Porenbeton mit PCI Gisogrund, 1 : 1 mit Wasser verdünnt, grundieren. Angeschliffene Anhydrit- bzw. Gips-Fließestriche sowie gipshaltige Untergründe und Gussasphaltestriche im Innenbereich mit unverdünntem PCI Gisogrund grundieren. Bei zeitbedrängten Arbeiten zementäre und gipshaltige Untergründe mit PCI Gisogrund Rapid grundieren. Grundierung trocknen lassen. Zementestriche dürfen nicht mehr als 4 %, Anhydrit- bzw. Gipsestriche nicht mehr als 0,5 % Restfeuchtigkeitsgehalt (Messung mit CM-Gerät) aufweisen. VERARBEITUNG Anmachen des Mörtels Anmachwasser (siehe Tabelle "Datenzur Verarbeitung/ Technische Daten")in ein sauberes Mischgefäß geben.Anschließend Pulver zugeben und mitgeeignetem Rühr- oder Mischwerkzeug(z. B. von Firma Collomix) alsAufsatz auf eine Bohrmaschine zueinem plastischen, knollenfreien Mörtelanmischen. Fliesen verlegen Mit der glatten Seite der Stahlkelleoder Zahnspachtel eine dünne Kontaktschichtauf den Untergrund aufkratzen. Danach mit der Zahnspachtel auf diefrische Kontaktschicht Mörtel aufkämmen.Das Kleberbett möglichst ineiner Richtung aufkämmen. Nur soviel Mörtel aufbringen, wie innerhalbder klebeoffenen Zeit mit Fliesen belegtwerden kann. Prüfung der klebeoffenenZeit mit Fingerkuppentest. Fliesen und Platten mit leicht schiebenderBewegung im Kleberbett ansetzenund ausrichten. VERBRAUCH verw. Zahnung Verbrauch 25 kg Klebemörtel– 4 mm ca. 1,5 kg/m²  - 16,6 m2– 6 mm ca. 2,0 kg/m²   -12,5 m2– 8 mm ca. 2,8 kg/m²   - 8,9 m2– 10 mm ca. 3,6 kg/m² - 6,9 m2  verw. Zahnung Verbrauch 5 kg Klebemörtel– 4 mm ca. 1,5 kg/m²   - 3,3 m2– 6 mm ca. 2,0 kg/m²   - 2,5 m2– 8 mm ca. 2,8 kg/m²   - 1,8 m2– 10 mm ca. 3,6 kg/m² - 1,4 m2   TECHNISCHE EIGENSCHAFTEN

Inhalt: 5 kg (2,98 €* / 1 kg)

14,90 €*
Dichtschlämme Abdichtung von Wand- und Bodenflächen Servoflex DMS 1K Plus SuperTec
Prod.-Nr.: BEN10037
Dichtschlämme Abdichtung von Wand- und Bodenflächen BESCHREIBUNG Zementäre, flexible Dichtschlämme zur Abdichtung von Wand- und Bodenflächen gegen Oberflächen- und Druckwasser. Durch ihre geringe Schichtdicke bietet Servoflex DMS 1K Plus SuperTec konstruktive Vorteile und ist an Neu- und Altbauten, innen und außen, an Wand- und Bodenflächen zur Abdichtung im Verbund (AIV) unter Naturwerkstein- und Keramikbelägen geeignet. Servoflex DMS 1K Plus SuperTec stellt aufgrund seiner Eigenschaften eine dünne Entkopplungsmaßnahme dar und ist spannungsabbauend. Servoflex DMS 1K Plus SuperTec kann in folgenden Anwendungsbereichen eingesetzt werden: Wand- und Bodenflächen nach DIN 18534 (Abdichten von Innenräumen) in den Wassereinwirkungsklassen W0-I bis W3-I (ohne chemische Einwirkung)Bodenflächen nach DIN 18531 Teil 5 (Abdichtung von Balkonen, Loggien und Laubengängen)Wand- und Bodenflächen nach DIN 18535 (Abdichten von Behältern und Becken Teil 5 (Abdichten mit flüssig zu verarbeitenden Abdichtstoffen im Verbund mit Fliesen und Platten AIV-F)Als Untergründe eignen sich je nach Feuchtigkeitsbeanspruchungsklassen bzw. Wassereinwirkungsklassen z.B. Putze der Mörtelgruppen II + III (DIN 18550 Teil 1+2), Beton (DIN 1045), Porenbetonbauplatten (DIN 4166), Hohlwandbauplatten aus Leichtbeton (DIN 18148) oder Zement-, Gussasphalt- und Calciumsulfatestriche (DIN 18560). Servoflex DMS 1K Plus SuperTec erfüllt die Anforderungen der Merkblätter des Fachverbandes Fliesen und Naturstein „Abdichtung im Verbund (AIV)“ und „Schwimmbadbau“. Diese Hinweise sowie der Leitfaden „Hinweise für die Planung und Ausführung von Abläufen und Rinnen in Verbindung mit Abdichtungen im Verbund (AIV)“ sind zu beachten. In Produktkombination mit den aufgeführten Klebemörteln liegt ein „Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis“ vor. Folgende Dünnbettmörtel sind in dem Prüfbescheid enthalten:Servofix KM-F Plus / ServoStar® 2000 / Servoflex-Trio-SuperTecServoflex-Trio-schnell SuperTec / Okapox royal / Servolight S2 SuperTecServolight S1 SuperTec / Servoflex K-Plus SuperTec / ServoStar® 1500ServoStar® 3000 + Okamul DZ 18 / Servoflex 4 royal / ServoStar® 5000 UNTERGRUNDVORBEREITUNG Der trockene und/oder feuchte Untergrund muss sauber, tragfähig, feinporig und weitgehend eben in der Oberfläche sein. Flächen ggf. abstrahlen oder abstocken. Löcher, Nester oder Risse in einem gesonderten Arbeitsgang beseitigen, z.B. mit Servocret RS. Geringfügige Vertiefungen können aufgrund der hohen Standfestigkeit mit überarbeitet werden. Saugfähige Untergründe im Innen-, Außen- und Unterwasserbereich mit Okatmos® UG 30 oder Okatmos® DSG grundieren. Betonuntergründe im Unterwasserbereich sind zur Verbesserung der Haftung mechanisch aufzurauen, z.B. durch Sandstrahlen. Alte, tragfähige, riss- und ausblühungsfreie Fliesenbeläge im Innen- und Außenbereich (Altbeläge außen nur an waagrechte Flächen) mit Okatmos® UG 30 oder Okatmos® DSG grundieren und mit Servoflex DMS 1K Plus SuperTec überarbeiten. Unter dekorativen Flächen wie z.B. ServoArt®, Streichputzen oder Anstrichen ist Servoflex DMS 1K Plus SuperTec mit Okatmos® UG 30 pur zu grundieren und vollständig trocknen zu lassen. VERARBEITUNG Servoflex DMS 1K Plus SuperTec mit sauberem Wasser klumpenfrei anrühren. Nach ca. 5 Minuten Reifezeit nochmals umrühren. Die Dichtschlämme auf der dem Wasser zugewandten Fläche auftragen.Im bauaufsichtlich geregelten und nicht geregelten Bereich sind mindestens zwei Arbeitsgänge erforderlich. Zum Beispiel ersten und zweiten Auftrag mit 6 mm Kammspachtel auftragen. Anschließend jeweils die Stege glatt ziehen. Zur Vermeidung von Rissbildungen im Eckbereich das Dichtband (Basic) bzw. Dichtecke (Basic) innen/außen zur Eindichtung von Rohrdurchgängen und Bodenentwässerungen die Dichtmanschette "Wand" und "Boden" in den ersten noch frischen Auftrag einbetten und mit dem zweiten Auftrag vollständig überarbeiten.Dichtbandstöße sind mindestens 5 cm zu überlappen. Bei W0-I bis W2-I ist eine geringere Flanschbreite von ≥ 30 mm zulässig, wenn vom Hersteller des Bodenablaufs und der Dichtmanschette mit systembezogenen Abdichtmassen (nur CM und RM) ein Nachweis vorliegt, ansonsten ≥ 50 mm. Bei W3-I sind Flanschbreiten von ≥ 50 mm erforderlich, bei erhöhten Einwirkungen auch größer. Mit Servoflex DMS 1K Plus SuperTec können Wand- und Bodenflächen von Schwimmbecken abgedichtet werden. Die Kiesel-Dichtbänder, Dichtmanschetten sowie Innen- und Außenecken werden mit der schnell erhärtenden, flexiblen, 1-komponentigen Dichtschlämme Servoflex DMS 1K-schnell SuperTec verklebt. Die Füllhöhe darf 4,0 m nicht überschreiten. Bei Füllhöhen der Becken bis 10,0 m sind die Dichtbänder, Dichtmanschetten sowie die Innen- und Außenecken einschließlich der Stöße, mit Okapox GF-M zu verkleben. Die Oberfläche ist im Frischzustand zwecks Erzielung einer Haftbrücke mit feuergetrocknetem Quarzsand der Körnung 0,3-0,8 mm flächendeckend abzustreuen. Vorzugsweise nur Bodenentwässerungen mit Fest-und Losflansch verwenden. Hier erfolgt der erste Auftrag z.B. mit 4 mm Kammspachtel, zweiter und dritter Auftrag mit 6 mm Kammspachtel. Anschließend die Stege glattziehen. Erforderliche Nassfilmstärke über den Verbrauch kontrollieren oder z.B. mit einem Messkamm gemäß DIN 18195 Blatt 2 prüfen. Servoflex DMS 1K Plus SuperTec in streichbarer Konsistenz auf den Festflansch auftragen und Dichtmanschette "Boden" aufkleben. Auf entsprechend geeigneten glatten Kunststoff- oder Metalluntergründen z.B. Okapox GF-M oder Oka DK verwenden. Dichtband Basic und Innen-/Außenecken Basic sind nicht für den Unterwasserbereich zugelassen. VERBRAUCH Verbrauch bei glatten Untergründen  Verbrauch PulverNassfilmstärkeTrockenschichtdicke*Arbeitsgänge Wassereinwirkungsklasse W0-I bis W3-I min. 2,4 kg/m² min. 2,2 mm min. 2,0 mm min. 2 Wassereinwirkungsklasse W1-B + W2-B min. 3,0 kg/m² min. 3,0 mm min. 2,5 mm min. 3  * Ein Schichtdickenzuschlag soll die Untergrundgegebenheiten (rau/porig) und verarbeitungsbedingte Schwankungen berücksichtigen. Durch einen Dickenzuschlag von mindestens 25 % soll die geforderte Mindesttrockenschichtdicke sichergestellt werden.   TECHNISCHE EIGENSCHAFTEN  

Inhalt: 15 kg (5,66 €* / 1 kg)

84,90 €*
PCI Fliesenkleber Klebemörtel Carrament weiß für Naturstein- und Feinsteinzeugbeläge 25Kg
Prod.-Nr.: BEN10143
BESCHREIBUNG Anwendungsbereiche Für innen und außen. Für Wand und Boden. Zum Verlegen von Naturwerksteinplatten (auch Bahnenware). Zum Verlegen von großformatien Feinsteinzeugplatten. Zum Ausgleichen unebener Untergründe vor der Verlegung. An Treppen und Haussockeln, im Wohnbereich, auf elektrischen Fußbodenheizungen, Heizestrichen, Balkonen und Terrassen, in Hallen, Räumen und auf Gängen von Industriegebäuden, Märkten, Anstalts-, Dienstleistungs- und Verwaltungsgebäuden.   Produkteigenschaften Plastisch geschmeidiger Verlegemörtel, der Mittelbettmörtel wird nur mit einer ausreichend großen Zahnkelle (Mittelbettkelle) verteilt. Verformungsfähig, gleicht Temperaturschwankungen und Untergrundspannungen aus. Haftet ohne Vornässen oder Grundieren auf Beton, Zementestrich und Zementputz. Effektive kristalline Wasserbindung, daher besonders geeignet für großformatige Keramikplatten Schwundarm, auch bei großen Mörtelbettdicken (bis 4 cm) entstehen keine Schwundspannungen. Dauernassfest und frostbeständig, universell innen und außen, an Wand und Boden einsetzbar. Schnell abbindend, reduziert die Durchfeuchtung der Verlegeware bei der Verarbeitung und beugt so Ausblühungen vor. Schnell härtend, bereits nach ca. 6 Stunden begehbar und verfugbar sowie nach ca. 1 Tag voll belastbar. Kein Durchscheinen des Kleberbetts bei weißem Marmor, wenn im kombinierten Verfahren (Buttering-Floating) verlegt wird. Erfüllt die Klassifizierung C2F nach DIN EN 12004. Alle Prüfzeugnisse sind abrufbar unter www.pci-augsburg.de.   UNTERGRUNDVORBEREITUNG Mindestalter des Untergrunds:– PCI Novoment Z1 oder PCI Novoment M1-plus-Estrich24 Stunden– PCI Novoment Z3 oder PCI Novoment M3-plus-Estrich3 Tage– Zementestrich 28 Tage– Beton 3 MonateDer Untergrund muss trocken, öl-,staubfrei und tragfähig sein. Stark saugende Zementuntergründe mit PCI Gisogrund, 1 : 1 mit Wasser verdünnt, grundieren. Angeschliffene Anhydrit- bzw. Gips-Fließestriche und Gussasphaltestriche im Innenbereich mit unverdünntem PCI Gisogrund grundieren. Bei zeitbedrängten Arbeiten zementäre und gipshaltige Untergründe mit PCI Gisogrund Rapid grundieren. Grundierung trocknen lassen. Zementestriche dürfen nicht mehr als 4 % Anhydritestriche nicht mehr als 0,5 % Restfeuchtigkeitsgehalt aufweisen.   VERARBEITUNG 1. Anmachwassermenge (siehe Tabelle "Daten zur Verarbeitung/Technische Daten") in ein sauberes Arbeitsgefäß geben. Anschließend PCI Carrament® weiss zugeben und mit einem geeigneten Rühr- oder Mischwerkzeug (z. B. von Firma Collomix) als Aufsatz auf eine Bohrmaschine zu einem plastischen, knollenfreien Mörtel anrühren.2. Nach einer Reifezeit von ca. 3 Minuten nochmals kurz aufrühren. 3¬ Verlegen von Naturwerksteinplatten3, 1. Mittelbettverfahren PCI Carrament® weiss abschnittweise auf den Untergrund aufbringen. Kontaktschicht aufziehen. Mit einer Mittelbettkelle oder einer anderen geeigneten Zahnkelle – die eine weitestgehend vollsatte Verlegung ermöglicht – so viel Mörtel verteilen, wie innerhalb der klebeoffenen Zeit mit Naturwerkstein belegt werden kann. Prüfung der klebeoffenen Zeit mit Fingerkuppentest. Platten mit leicht schiebender Bewegung einlegen, um eine weitestgehend vollsatte Bettung zu erzielen. 3, 2. Ansetzverfahren PCI Carrament® weiss kann auch zum Ansetzen großformatiger Naturwerksteinplatten an Wänden verwendet werden (wie z. B.Treppenstöße, Naturwerksteinsockel). Hierzu mit Mittelbettkelle oder Spachtel sowohl auf den Verlegeuntergrund wie auch auf die Plattenrückseite PCI Carrament® weiss in der gewünschten Stärke aufbringen. Die Naturwerksteinplatte eindrücken, ausrichten und gegebenenfalls aufkeilen. Darauf achten, dass nur so viel Mörtel aufgebracht wird, wie innerhalb der klebeoffenen Zeit mit Platten belegt werden kann. Prüfung der klebeoffenen Zeit mit Fingerkuppentest. Das Aufbringen von PCI Carrament® weiss auf die Plattenrückseite verhindert ein Durchscheinen der Stege des Kleberbetts und ermöglicht eine weitestgehend hohlraumfreie Verlegung. VERBRAUCH Verbrauch und Ergiebigkeit* verwendete Zahnung Verbrauch/m²25 kg sind ausreichend für ca. 10 mm (Rechteck)      - 3,4 kg  - 7,4 m²8/18 mm (Fließbett)    - 4,5 kg  - 5,5 m²13/20 mm (Fließbett)  - 6,0 kg  - 4,2 m² TECHNISCHE EIGENSCHAFTEN    

Inhalt: 25 kg (2,20 €* / 1 kg)

54,90 €*
Fliesenschienen 80mm Fliesenprofil Schlüter Schiene Quadec Edelstahl 2,5 lfm
Prod.-Nr.: BEN10156M
Anwendung und Funktion Schlüter-QUADEC ist ein hochwertiges Abschlussprofil für Wandaußenecken an Fliesenbelägen und bietet einen guten Kantenschutz. Die Sichtfläche des Profils bildet eine rechtwinklige Außenecke der Fliesenbeläge.Durch den integrierten Fugensteg bei den Aluminiumprofilen wird eine definierte Fugenkammer zur Fliese vorgegeben.Die in verschiedenen Materialien, Farben und Oberflächen lieferbaren Profile ermöglichen, die Außenkanten des Belags farblich auf Fliesen- und Fugenfarben abzustimmen oder auch zur dekorativen Gestaltung interessante Kontraste zu schaffen. Schlüter-QUADEC-E und –A harmonieren gut mit den Bordürenprofilen Schlüter-QUADEC-FS oder Schlüter-DESIGNLINE. Neben der dekorativen Wirkung der Profile werden die Fliesen im Kantenbereich wirksam vor Beschädigungen durch mechanische Einwirkungen geschützt.Schlüter-QUADEC aus Edelstahl ist besonders strapazierfähig als Kantenschutz und daher auch als Bodenabschluss, Dekoreinleger im Bodenbereich oder Treppenkante einsetzbar.Ebenso lassen sich mit Schlüter-QUADEC Abschlüsse, Ecken oder Sockelabdeckungen an anderen Belagsmaterialien, wie Teppich, Parkett, Natursteinfliesen oder Epoxidharzspachtelungen herstellen. Für die einfache und formschöne Verbindung der Schlüter-QUADEC Profile an Innen- und Außenecken sind passende Formteile erhältlich.Für die einfache und formschöne Verbindung der Schlüter-QUADEC Profile an Innen- und Außenecken sind passende Formteile sowie für ausgewählte Materialien, Verbinder und Endkappen erhältlich. Verarbeitung Schlüter-QUADEC entsprechend der Fliesenhöhe auswählen.Dort, wo der Fliesenbelag begrenzt werden soll, Fliesenkleber mit einer Zahnkelle auftragen. Wird Schlüter-QUADEC an einer Wandaußenecke verarbeitet, wird zunächst eine Wand fertig gefliest, dann im Eckbereich der zweiten Wand Fliesenkleber aufgetragen.Schlüter-QUADEC mit dem gelochten Befestigungsschenkel in das Kleberbett eindrücken und ausrichten.Den gelochten Befestigungsschenkel mit Fliesenkleber vollflächig überspachteln und die offene Profilkammer mit Fliesenkleber ausfüllen.Die anschließenden Fliesen fest eindrücken und so ausrichten, dass die Profiloberkante bündig abschließt. Die Fliesen müssen im Profilbereich vollsatt verlegt werden.Die Fliese wird an den seitlichen Fugensteg angelegt, dadurch ist eine gleichmäßige Fuge von 1,5 mm sichergestellt. Bei Edelstahlprofilen wird eine Fuge von ca.1,5 mm freigelassen. Den Fugenraum von Fliesen zum Profil vollständig mit Fugmörtel ausfüllen.Empfindliche Oberflächen mit Material und Werkzeug verarbeiten, das keine Kratzspuren oder Beschädigungen verursacht. Verschmutzungen durch Mörtel oder Fliesenkleber sofort entfernen.Für Innen- und Außenecken sind passende Eckstücke lieferbar.   Materialeigenschaften und Einsatzgebiete: Schlüter-QUADEC wird in einer Vielzahl von unterschiedlichen Materialien und Oberflächen hergestellt. Die Verwendbarkeit des Profils bei chemischen oder mechanischen Belastungen ist für den jeweiligen Bedarfsfall zu klären. Nachstehend können nur einige allgemeine Hinweise gegeben werden. Schlüter-QUADEC-MC (Messing verchromt) ist besonders geeignet für Wandecken und Abschlüsse, z. B. passend zu Chromarmaturen in Bädern. Sichtflächen sind vor schmirgelnder oder kratzender Beanspruchung zu schützen. Mörtel- oder Fugmaterial sofort entfernen. Schlüter-QUADEC-E wird aus Edelstahl- Blechbändern, V2A (Werkstoff 1.4301) oder V4A (Werkstoff 1.4404), geformt. Schlüter-QUADEC-E ist mechanisch hoch belastbar und besonders geeignet für Anwendungsbereiche, in denen es auf Beständigkeit gegen Chemikalien und Säuren ankommt, z. B. in der Lebensmittelindustrie, in Brauereien, Molkereien, Großküchen und Krankenhäusern sowie auch der private Wohnbereich. Je nach zu erwartender Belastung kann zwischen den Legierungen Werkstoff 1.4301 oder 1.4404 gewählt werden. Bei höheren Belastungen, wie z.B. in Schwimmbädern (Süßwasser) empfehlen wir die Verwendung von 1.4404. Auch Edelstahl der Qualität 1.4404 ist nicht beständig gegen alle chemischen Belastungen wie z. B. durch Salz- oder Flusssäure sowie bestimmter Chlor- und Solekonzentrationen. Dies gilt in bestimmten Fällen auch für Sole- Meerwasserschwimmbecken. Besondere zu erwartende Belastungen sind daher stets im Vorfeld zu klären. Schlüter-QUADEC-AE / -ACG / -ACGB / -AEX / -AMX / -ATX / -AQGX / -AT / -ATG / -ATGB (Aluminium eloxiert): Das Aluminium weist eine durch die Eloxalschicht veredelte Oberfläche auf, die sich im üblichen Einsatz nicht mehr verändert. Sichtflächen sind vor schmirgelnder oder kratzender Beanspruchung zu schützen. Aluminium ist empfindlich gegen alkalische Medien. Zementhaltige Materialien wirken in Verbindung mit Feuchtigkeit alkalisch und können je nach Konzentration und Einwirkdauer zur Korrosion führen (Aluminiumhydroxidbildung). Aus diesem Grund sind Mörtel- oder Fugenmaterial an Sichtflächen sofort zu entfernen und frisch verlegte Beläge Das Profil vollsatt in die Kontaktschicht zur Fliese einbetten, damit sich in Hohlräumen kein Wasser ansammeln kann. Schlüter-QUADEC-AC (Alu farbig beschichtet): Das Aluminium ist vorbehandelt (chromatiert) und mit Polyurethan-Pulverlack beschichtet. Die Beschichtung ist farbstabil, UV- und witterungsbeständig. Sichtkanten sind vor schmirgelnder oder kratzender Beanspruchung zu schützen. Bei Schlüter-QUADEC-TS (Alu strukturbeschichtet) handelt es sich um Oberflächen mit Naturcharakter (weitere Eigenschaften, siehe Schlüter-QUADEC-AC). Schlüter-QUADEC-PQ (farbiges PVC) sind aus durchgefärbtem Hart-PVC gefertigt und unempfindlich gegen verbiegen oder verkratzen. Das Material ist UV-stabilisiert, jedoch im Außenbereich nicht dauerhaft farbstabil. Nicht geeignet für Ecken- oder Belagsabschlüsse mit starker mechanischer Belastung, z. B. an Stufenkanten oder Bodenabschlüssen. Hinweis: Aufgrund von unterschiedlichen Fertigungstechnologien sind Farbunterschiede zwischen den Profilen und den Ecken nicht auszuschließen.  

Inhalt: 2.5 Laufende(r) Meter (11,16 €* / 1 Laufende(r) Meter)

Varianten ab 37,90 €*
27,90 €*
Duschrinne Lineares Duschrinnensystem Komplettset mit zweiseitig verwendbarem Rost
Prod.-Nr.: BEN10088M
Eigenschaften Komplettset für lineare bodengleiche Duschen mit einem horizontalen Ablauf mit Lochung doppelte Entwässerung mit werkseitig montierter Dichtmanschette und montagefreundlichem EPS-Kern Rinne ist vormontiert für eine Aufbauhöhe von 11 mm passend für Fliesenstärken von 8 – 10,5 mm Höhe kann von 6 bis 21 mm angepasst werden Rohranschluss: DN 50 Ablaufleistung Fliesenmulde/Vollmaterial: DIN EN 1253 0,38 L/Sek. Ablaufleistung Rost: DIN EN 1253 0,5 L/Sek. Abdeckroste: gelocht oder Fliesenmulde Mindesteinbauhöhe: 88 mm

269,90 €*
Duschablauf Duschrinne Duschrinnensystem Komplettset Linienentwässerung LINE-H
Prod.-Nr.: BEN10101.7M
Eigenschaften Schlüter-KERDI-LINE-H ist ein komplettes Set für lineare bodenebene Duschen mit einem horizontalen Ablauf. Es ist universell für den zentralen Einbau in einer Fläche oder im Wandbereich einsetzbar. Auf dem umlaufenden Klebeflansch des Rinnenkörpers ist werkseitig eine Manschette aus Schlüter- KERDI fest verklebt. Sie dient zum sicheren Anschluss des Rinnenkörpers an die Verbundabdichtung sowohl im Bodenbereich als auch an aufgehenden Wänden. Ablauf: DN 40 Ablaufleistung: 0,5 l/s Einbauhöhe: 78 mm  Breite der Abdeckung inkl. Rahmen: 74 mm Längen: innenmaß 50 (L)  außenmaß 55 cm (L1) in 10 cm-Abstufungen Komponenten Eckabdichtung (für seitlichen Wandanschluss) zweiteiliger Geruchsverschluss Rinnenkörper mit Dichtmanschette Ablaufgehäuse Ablaufrohr Rinnenträger Übergang DN 40 auf DN 50 (nur für KERDI-LINE-H 40)

234,90 €*
Ausverkauft
Ausverkauft
Duschrinnen Abdeckung Duschablauf Duschrinnensystem LINE-C mit 19mm Rahmen
Prod.-Nr.: BEN10104M
Eigenschaften Vorgefertigte Rost-/Rahmenkombinationen aus gebürstetem Edelstahl in Abmessungen von 50–180cm (Rostlänge) bestimmen das optische Bild von Schlüter®-KERDI-LINE. Die Rahmen im eleganten QUADEC-Design sind wahlweise mit Designrosten oder einer Fliesenmulde ausgestattet. Vorgefertigte Rost-/Rahmenkombinationen aus gebürstetem Edelstahl Lieferbar in Längen von 50–180 cm in 10 cm-Abstufungen Rahmen im eleganten QUADEC-Design mit integrierter Rostauflage Stufenlos einrichtbarer Aufnahmerahmen aus Edelstahl in zwei Ausführungen für Belagsmaterial von 3 mm bis 25 mm Stärke 4 Varianten der Rinnenabdeckung: A – geschlossen aus Edelstahl mit seitlichen Ablaufschlitzen  B – quadratisch gelochter Einlaufrost C – U-Mulde zur Aufnahme von Belagsmaterial bis 10 mm Dicke D – rahmenloser Belagträger für alle Belagstärken Keine Silikonfuge zwischen Belag und Rahmen nötig Für Befahren mit Rollstuhl geeignet      

175,90 €*